Spiegelbild der Hinrunde

Manchmal kann ein Spiel spiegelbildlich für die Hinrunde stehen!
Viel investiert, ein Sieg war möglich, aber am Ende steht man mit leeren Händen da, weil sich die immer wieder selben Dinge wiederholen. Auf der einen Seite lässt man beste Chancen liegen, auf der anderen kassiert man unnötige Tore. Woran es liegt, ist die große Frage, auf die es über den Winter eine Antwort zu finden gilt. Aber zurück zum Spiel in der ersten Halbzeit hat Unzhurst seine Chancen, aber mit Einsatz und Entschlossenheit wurden diese verteidigt.
Hinzu kommt der für Unzhurst glückliche Fakt, das nach einem mehr als harten Einsteigen von hinten in die Beine nur eine gelbe anstelle der fälligen roten Karte gezogen wird. In der 26. Minute ist es dann ein Ball von Stefan Kalkbrenner, den Manuel Herr mit seinem 10. Saisontor zum 0:1 versenkt. Nach der Pause dann ein Gegner, der eigentlich nicht mehr viel wollte, bis aus einer eher ungefährlichen Situation, das 1:1 per Kopf resultiert. Keine 10 Minuten später folgt das 2:1. Anstatt dem Gegner den letzten Willen zu nehmen, baut man ihn auf und schenkt das Spiel her. Am Ende sind das nur zwei Situationen, denen viele gute gegenüberstehen, aber es sind eben zwei, die enorm wehtun. Somit beendet man das Kalenderjahr 2023 auf dem 13 Platz. Nun heißt es die Hinrunde zu verarbeiten, den Kopf freibekommen und im neuen Jahr wieder auf die eigenen Stärken besinnen und das Ruder herumreißen. Wer die Mannschaft kennt und die Spiele der Hinrunde gesehen hat, der weiß das diese Mannschaft es kann, sie muss es nur schaffen, es auch wieder über 90 Minuten auf den Platz zu bringen.
In diesem Sinne, bis nächstes Jahr.


alle aktuellen Meldungen