Pressebericht zur Jahreshauptversammlung des FV Ottersdorf

Der erste Vorsitzende des Fußballvereins Ottersdorf, Peter Krupp, konnte knapp 60 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Clubhaus begrüßen. Nach der Totenehrung aller verstorbener FVO-Mitglieder folgte der Rechenschaftsbericht des ersten Vorsitzenden.

Das vergangene Jahr sei ein erfolgreiches Jahr gewesen. Die aufgestellten Ziele konnten erreicht werden. Durch eine gute Rückrunde konnte der Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft werden. Hier dankte Krupp allen voran Armin Müller, Jens Hettstedt und Jens Knabe. In der Winterpause wurde mit Spielertrainer Stefan Kalkbrenner verlängert, dessen Auftrag es ist, die junge Mannschaft weiterzuentwickeln.

Die wirtschaftliche Lage verbesserte sich. Krupp sprach von einer erfreulichen Entwicklung und dankte der Kassiererin Nadine Hettstedt und ihrer Assistentin Janine Wallner.

Die in die Jahre gekommene Bierbude wurde im vergangenen Jahr abgerissen. An der neuen Bierbude müssen nur noch die Pflasterarbeiten und die Inneneinrichtung vollendet werden. Zwei weitere „Baustellen“ waren die Anschaffung eines neuen Rasenroboters, der zu einer Verbesserung der Qualität des Rasens beitrug, sowie die Erneuerung der Vereinshomepage.

Trotz mehrerer Verbesserungen gäbe es noch weiteren Sanierungsbedarf, so der erste Vorsitzende. Die Verbesserung der Zaunanlage rund um das Vereinsgelände sowie das Herrichten des Platzes zwischen Rasen- und Hartplatz stünden auf der Arbeitsagenda.

Krupp dankte allen Sponsoren, Gönnern, Fußballspielern, Trainern, Betreuern, Fans und Freunden des FVO, die in irgendeiner Form den Verein unterstützen. Das Ziel sei es, so Krupp, den FVO weiterhin als einen der besten Fußballvereine in Rastatt zu etablieren. Dieses Ziel könne durch die herausragende Unterstützung der vielen Sponsoren und des Hauptsponsors Dauenhauer weiterhin verfolgt werden.

Kassiererin Nadine Hettstedt gab Auskunft über Einnahmen und Ausgaben des Vereins.

Der Fußballverein schloss das vergangene Jahr mit einem sehr guten Plus ab.

Jugendkassierer Sebastian Mußler hingegen musste in seinem Bericht ein leichtes Minus verzeichnen.

Thomas Ball, Jugendleiter des Vereins, berichtete von 124 Kindern und Jugendlichen, davon  115 Aktiven, die von den Bambinis bis zur A-Jugend spielen.  Ball sprach von einem starken Trainerteam, das die Jugend leite. Er zeigte sich erfreut darüber, dass man mit Max Warlich einen weiteren Jugendlichen habe, der zum Schiedsrichter ausgebildet werde. Vom 14. bis zum 15. September wird die Jugend das zweite Jugendturnier, den „Dauenhauer-Cup“, ausrichten. Die diesjährigen Neuwahlen der Jugendleitung an der Jugendhauptversammlung ergaben folgende Ergebnisse, welche von der Sitzung einstimmig bestätigt wurden: 1. Jugendleiter: Thomas Ball; Stellvertretender Jugendleiter: Alwin Halit-Wallner; Jugendkassier: Sebastian Mußler; Beisitzer: Christoph Himmel; Elternvertreterin: Jenny Hammelmann; Jugendvertreter: Tim Ball. Ball beendete seine Rede mit dem Fazit, dass die Jugend sportlich auf einem guten Weg sei.

Kassenprüferinnen Daniela Tjart und Claudia Götze attestierten der Kassiererin Hettstedt eine sorgfältige und einwandfreie Kassenführung.

Die Entlastungen und Wahlen übernahm an diesem Abend der Ortsvorsteher Stefan Lott. Im Namen des Ortschaftsrates bedankte er sich beim Fußballverein für das große Engagement im Ort.

Zunächst wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Es folgten die Neuwahlen. Sebastian Gehls wurde einstimmig zum zweiten Vorsitzenden (Bereich Sport) gewählt.

Für den dritten Vorstandsposten (Bereich Wirtschaft) kandidierten der bisherige dritte Vorstand, Uwe Hilbig, sowie der ehemalige erste Mannschaftsspieler Thomas Stupfel, welcher von der Versammlung gewählt wurde.

An diesem Abend wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Benjamin Fink, Wolfgang Fink, Lukas Kopp, Aloisius Schlosser, Bernhard Walter und Simon Walter geehrt. Die Geehrten erhielten die silberne Ehrennadel des Vereins.

Für 40 Jahre wurden Michael Gams, Edwin Lott, Frank Voppichler und Uwe Zielke geehrt.

Auf 50 Jahre Vereinszugehörigkeit können Peter Heitz, Edgar Kopp, Hubert Köppel, Werner Lott und Helmut Siegwart zurückblicken. Sie erhielten die goldene Ehrennadel des FVO.

Meinrad Metzger wurde sogar für stolze 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Vier Personen wurden zu neuen Ehrenmitgliedern erhoben: Karl Gress, Georg Kaltenbacher, Franz Reithebuch und Fabian Reuter.

Am Ende der Sitzung ergriff Ortsvorsteher Stefan Lott das Wort und dankte im Namen des Ortschaftsrates und der Bevölkerung dem FVO und wünschte dem Verein alles Gute und viele Punkte. Traditionell wurde die Jahreshauptversammlung durch das Singen des Vereinsliedes „Blau und Weiß“ beendet.


alle aktuellen Meldungen